Africa 360°-Blog: Unterwegs | Best Of West-Africa

Best Of West Africa — wir spannen euch nicht länger auf die Folter…

Lang­sam aber sicher endet der ers­te Teil unse­res Afri­ka 360° Aben­teu­ers — wir befin­den uns aktu­ell auf Nord­kurs. Aus­führ­li­che Berich­te sind bereits in Arbeit und wer­den hier nach und nach im Blog ver­öf­fent­licht. Den­noch wol­len wir euch unse­re Top 5 West-Afri­kas nicht vor­ent­hal­ten — ein Quer­schnitt West-Afri­kas, mit Aben­teu­ern, Erleb­nis­sen und Erfah­run­gen im “Vor­bei­flug”.…

West Afrika hat unser Herz erobert…

Top 1 — Strän­de

Wir sind abso­lu­te Natur-, Land­schafts- und Strand­lieb­ha­ber. Auf den vie­len 1000 Kilo­me­ter zwi­schen Deutsch­land, Spa­ni­en, Marok­ko, der West-Saha­ra, Mau­re­ta­ni­en, dem Sene­gal und den Kap­ver­den haben wir sicher­lich mit die schöns­ten Strän­de die­ser Erde gese­hen, erspürt und so fiel es uns extrem schwer, die schöns­ten Bil­der aus­zu­wäh­len. Seht selbst.

Marokko — endlose Dünen, feinster Sand

Sal — weiße, feine und breite Sandstrände — kann die Karibik schöner sein?

Boa Vista- die Schwesterinsel Sals auf den Kapverden. Kurz hinter der Wüste Boa Vistas trifft man in Santa Monica auf die schönsten Strände der Kapverden

Santiago — während Sal und Boa Vista endlose Strände mit karibischem Flair bieten, erreicht man nach abenteuerlicher Fahrt durch extremstes Gebirge den Fischerort Tarrafal, mit wunderschöner Bucht

Top 2 — Land­schaf­ten

Die­ser Kreuz­flug hat uns psy­chisch und see­lisch alles abver­langt. Die Ein­drü­cke von Men­schen, Armut, unwirrt­lichs­ten Land­schaf­ten, wie Wüs­te, Step­pe, end­lo­ser, rau­er See, gigan­ti­schen Gebir­gen — all das hat uns bis in die Näch­te und den Schlaf ver­folgt. Die Land­schafts­bil­der, die wir sehen durf­ten, wer­den wir für immer in unse­ren Her­zen tra­gen.

Zwei Stunden bei mehr als 40 Grad durch die Wüste Boa Vistas — vom Platteau aus Steingeröll dieser Anblick

Wundervolle Stimmung an den endlosen Stränden Marokkos

Santiago — die landschaftlich abwechslungsreichste Insel der Kapverden, mit heftigen Gebirgszügen und wunderschönen Buchten zum Tauchen. Der Stadtstrand von Praia ist ebenfalls einen Besuch wert.

Die endlose Wüste Mauretaniens an die Westsahara angrenzend — beklemmend, aber unvorstellbar schön.

Top 3 — Auf den Spu­ren St. Exu­pé­rys

Im Rah­men unse­rer Afri­ka 360° Tour sind wir den Spu­ren St. Exu­pé­rys gefolgt. Sei­ne wun­der­vol­len Bücher “Süd­ku­rier” und “Nacht­flug” hat­ten uns inspi­riert, genau jene Stre­cke von Tou­lou­se nach Dakar zu flie­gen, wel­che er in den 30er Jah­ren als Post­flie­ger unzäh­li­ge Male bei schwie­rigs­ten Bedin­gun­gen geflo­gen ist. In einem klei­nen Flug­zeug die­se Stre­cke zu beflie­gen, lässt einen ehr­führch­tig wer­den — erführch­tig vor der Leis­tung der dama­li­gen Post­flie­ger St. Exu­pé­ry, Mer­moz und Guil­lau­met, aber auch vor der Natur, unse­rer Erde und der Abwechs­lung, wel­che die­se bie­tet. Da wir die­se Stre­cke nun selbst geflo­gen sind, kön­nen wir nur erah­nen, wie klein sich die Pilo­ten damals gefühlt haben müs­sen, bei Nacht, allein, hun­der­te Kilo­me­ter über der Wüs­te oder dem end­lo­sen Meer, bei einem Motor­aus­fall dem Tod geweiht…

Kap Juby: dort war St. Exupéry in den 30er Jahren Flughafenleiter — eine Station, mitten in der Wüste. In der dortigen Einsamkeit hat er einige seiner bekanntesten Bücher verfasst.

Villa Cisneros, das heutige Ad Dakhla in der Westsahara. Ebenfalls ein Stützpunkt der Postflieger St. Exupéry, Mermoz und Guillaumet

Spanische Mittelmerküste — diffuses Licht, gebirgig und wenig Notlandeflächen. Auch diesen Bereich zwischen Alicante und Gibraltar haben die Postflieger gefürchtet…

Das Lokal Mermoz in Essaouira — in ganz Marokko findet man an öffentlichen Plätzen, in Hotels, Flughäfen Bilder und Schriften in Gedenken an die Postflieger, Mermoz, St. Exupéry und Guillaumet

Top 4 — Men­schen

Afri­ka! Wor­an den­ken wir Euro­pä­er, wenn wir den Namen die­ses Kon­ti­nents hören? An chao­ti­sche Zustän­de? An Kri­mi­na­li­tät? An Armut? Sicher­li­cher fal­len uns noch vie­le wei­te­re Din­ge ein, die wir mit Afri­ka asso­zi­ie­ren. Wir hat­ten uns ent­schie­den, im Rah­men unse­rer Afri­ka 360° Tour, die­sem Kon­ti­nent und den dar­auf leben­den Men­schen, mög­lichst vor­ur­teils­frei zu begeg­nen und erle­ben. Was ist dar­aus gewor­den?

Neben wun­der­volls­ten Land­schaf­ten und Strän­den haben wir vor allem… wun­der­vol­le Men­schen getrof­fen. Die Ein­fach­heit, in der die Men­schen leben, ist uns Euro­pä­ern wei­test­ge­hend fremd. Die Herz­lich­keit und Hilfbe­reit­schaft jedoch auch. Ver­schwitzt, nach einem 5 stün­di­gen Flug bei 35° in Tro­cken­an­zü­gen und Ret­tungs­wes­te fie­len wir in Mar­ro­ko aus dem Him­mel, schäl­ten uns aus dem Flug­zeug und weni­ge Sekun­den spä­ter stan­den uns Poli­zis­ten mit Maschi­nen­pis­to­len gegen­über… und dann? Eine freund­li­che Begrü­ßung (per Hand­schlag) auf Fran­zö­sisch, wie es uns gin­ge, dass wir herz­lich will­kom­men sei­en und ganz in Ruhe bit­te die Päs­se vor­zei­gen mögen, eben­so die­se 5 For­mu­la­re aus­fül­len usw. Sicher­lich, Büro­kra­tie, viel Büro­kra­tie, lan­ge dau­ernd und für uns nutz­los schei­nend — aber: der Umgang ist der­art respekt­voll und immer herz­lich. Eine Arm­be­rüh­rung, ein Kom­pli­ment, Anteil­nah­me, all das wird in afri­ka­ni­schen Län­dern groß­ge­schrie­ben. Natür­lich herrscht Cha­os und es gibt nicht weni­ge, die ver­su­chen, mit aller­lei nutz­lo­ser Hil­fe einen klei­nen Zusatz­ver­dienst zu bekom­men; aber: nie­mals bedrän­gend, bedro­hend, wir kei­ne ein­zi­ge brenz­li­ge Situa­ti­on erlebt — und wir sind bis in die tiefs­ten Gas­sen vor­ge­drun­gen.

Hilfs­be­reit­schaft, Respekt, Erhlich­keit, vor allem die­se Eigen­schaf­ten der Men­schen in West-Afri­ka durf­ten wir erle­ben…

Mehr als 200 Liter Treibstoff mussten in Dakar (Senegal) bei 40° manuell in die Tragflächen unserer Bonanza gepumpt werden — selbstredend, dass die Senegalesen drei Stunden lang geholfen haben!

Fischverkauf auf Santiago — wir konnten nicht herausfinden, mit welcher Währung hier der Fisch von den Einheimischen bezahlt wurde — in unseren Augen ein heilloses Durcheinander…

Medina in Essaouira, Marokko

Treibstofftanken in Ad Dakhla (West-Sahara) im Rahmen unserer Fluges mit unserer Beechcraft F33A auf die Kapverden

Top 5 — Momen­te

Unzäh­li­ge magi­sche und mys­ti­sche Momen­te haben wir wäh­rend dem ers­ten Teil unse­rer 360°-Afrika Tour erlebt. Alle hier zu zei­gen wäre… ambi­tio­niert! Daher eine klei­ne Aus­wahl…

Ein stimmungsvoller Abend in Marokko

Karibikflair auf Sal (Kapverden)

Blick aus unserem Strandbungalow auf Boa Vista

Ein magischer Moment — Wüste und Meer verschmelzen…

Plea­se fol­low and like us: